Frage und Antwort

Wissen Sie wie es bei Ihnen unter der Erde aussieht?

Haben Sie Ihre Leitungen schon auf DICHTHEIT prüfen lassen?

Der Gesetzgeber will es jetzt wissen!

Informieren Sie sich im Internet. Hier eine kleine Auswahl:


Wie gehe ich am besten mit dem Thema Dichtheitsprüfung um und was muss ich beachten?

Bei Neubauten / neu verlegten Leitungen sollten Sie direkt eine Dichtheitsprüfung durchführen lassen.

Wenn Ihre Immobilie schon mehrere Jahre hinter sich gebracht hat, so haben es meist auch schon die Abwasserrohre hinter sich. In diesem Fall ist es sinnvoll Ihre Leitungen mit der Kamera inspizieren zu lassen.

Zuerst muss eine Reinigung stattfinden, damit bei der Kamerabefahrung eventuelle Schäden erkannt und in einem weiteren Schritt die wohlmögliche Sanierung bestmöglichst geplant und kalkuliert werden kann.

Nach der Inspektion erhalten Sie einen Leitungsplan, Kanalberichte mit Fotos und eine CD mit den Filmen.

Falls die Untersuchung keine Mängel aufweist, können Sie in direktem Anschluss eine Dichtheitsprüfung durchführen lassen. Wenn Sie allerdings nicht zu den Glücklichen gehören und Ihre Leitungen beschädigt / undicht sind, können Sie diese Inspektionsunterlagen zur Erstellung eines Sanierungskonzeptes heranziehen. Sachkundige finden Sie bei UNS.

Nach der Reparatur (Kurzliner) / Sanierung (Inliner) / Erneuerung folgt die Abnahme der Maßnahme per Kamerauntersuchung und / oder Dichtheitsprüfung. Nach der Prüfung werden Ihnen die Protokolle und die Bescheinigung ausgehändigt. Auf Verlangen sind diese der Kommune vorzulegen!

VORSICHT:
Lassen Sie sich nicht auf Haustürgeschäfte ein. Die Kanalhaie schlummern überall!

Bundesweite Prüfpflicht: WHG, DIN 1986-30
Bundesländer: LWG NRW, kommunale Abwassersatzung

Wie sehen Schäden in den Grundleitungen aus?

Hier sehen Sie eine kleine Auswahl an möglichen Schäden. Weitere Bilder finden Sie in unserer Bildergalerie.